VERANSTALTUNGEN PROFIL ARCHIV ORTE    
 




Veranstalter:
LMU - Institut für Volkskunde / Europäische Ethnologie in Kooperation mit body logic und dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München.
 

 

04. November 2014 / 19 Uhr - freier Eintritt
schwere reiter, Dachauer Straße 114, 80636 München

Start der Gesprächsreihe «Before Interpretation»
After Representation.
Sensation, Affekt und Körper im Kino

Eine Reflexion zum Medium Film aus der Perspektive des Körperlichen
Vortrag von Thomas Morsch (Filmwissenschaft/Freie Universität Berlin)

Thomas Morsch nimmt Bezug auf eine von ihm verfasste und im Fink Verlag erschienene Studie, die sich der verkörperten Wahrnehmung von Film und der somatische Erfahrung der Zuschauer widmet. Entlang filmischer Beispiele wird sowohl in Richtung einer ästhetischen Theorie des Körpers wie einer Medienästhetik des Films argumentiert.

Begrüßung: Professor Dr. Johannes Moser (LMU)

... den Vortrag können Sie hier als PDF downloaden ...

 
[ mehr ]
 
     
02. Dezember 2014 / 19 Uhr - freier Eintritt
Lothringer 13, 81667 München (Haidhausen)

Beyond Interpretation?
"Mehrsprachige" Choreographische Artikulationen
zwischen Europäischem und Indischem Tanz


Dr. Sandra Chatterjee (Tanzwissenschaft/Salzburg)
Moderation: Dr. Michael Ott , LMU München

Studium Tanz und “Culture and Performance” in Honolulu und Los Angeles (1998 Bachelor of Arts in Dance (ethnology emphasis), University of Hawai’i at Manoa (UHM); 2001 Master of Arts in Dance, University of California, Los Angeles (UCLA); 2005 Promotion in Culture and Performance, ...

 
[ mehr ]
 
     
16. Dezember 2014 / 19 Uhr - freier Eintritt
Import Export Kantine, Dachauerstrasse 114, 80636 München
(Leonrodplatz)

Den tanzenden Körper verstehen?
Bewegung als Symptom und Ritual in
Pina Bauschs "Sacre du Printemps"


Dr. Malda Denana (Tanzwissenschaft/Frankfurt amMain)

Pina Bauschs Inszenierung des „Frühlingsopfers" („Sacre du Printemps") von 1975 ist eine legendäre Antwort auf Vaslav Nijinskys „Sacre", der in seiner Entstehungszeit vor 100 Jahren selbst ein tänzerisches Statement zu aktuellen künstlerischen Tendenzen war und als „crime against grace" in die Tanzgeschichte einging ...

 
[ mehr ]
 
     



**KONTAKTIMPRESSUMDATENSCHUTZ